Kunterbuntes Mühlenfestprogramm mit Kunstausstellung begeisterte

 

 

Die LBV - Kreisgruppe Cham feierte am Sonntag LBV - Zentrum Mensch und Natur in Nößwartling ihr traditionelles Mühlenfest mit Gottesdienst im Freien und gewohnt abwechslungsreichem, spannendem Naturprogramm.

 

Im Saal erwartete die Besucher die Kunstausstellung "TINNITUS" der jungen tschechischen Künstlerin Johana Cerna.

 

Das Mühlenfest begann wie gewohnt um 10.00 Uhr mit einem musikalisch von den Pfarrspatzen Arnschwang umrahmten Feldgottesdienst. Pfarrer Joseph Kata stellte die Schöpfung als wunderbares Geschenk Gottes in den Mittelpunkt. Viele würden sich für die Bewahrung der Schöpfung engagieren. Nicht nur Bebauen sondern auch Behüten sei Auftrag. Gott segne uns mit der Schönheit der Natur. Er sei der Schöpfer der Erde, alles Leben komme von ihm und kehre zu ihm zurück. Man müsse dankbar sein, dass Gott die Erde mit den Menschen teile und sie zu Mitschöpfern gemacht habe, um die Ressourcen zu pflegen und zu teilen. Energie und Nahrung solle nicht verschwendet werden. Dies würde sich negativ auf die Natur auswirken. Umweltfreundliches Handeln leiste einen großen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung. "Gestalten, Bebauen und Behüten der Erde ist unser Auftrag", so Pfarrer Kata. Zum Mittagessen spielte wie alle Jahre die Weißenregener Blasmusik zünftig bayerisch auf. Nach dem Mittagessen begann für Groß und Klein ein abwechslungsreiches und spannendes Nachmittagsprogramm.

 

Pfarrer Joseph Kata beim Feldgottesdienst! - Foto: Peter Hartl
Pfarrer Joseph Kata beim Feldgottesdienst! - Foto: Peter Hartl
Traditionell sorgte die Weißenregener Blasmusik für die musikalische Umrahmung des Mühlenfestes. - Foto: Dieter Renner
Traditionell sorgte die Weißenregener Blasmusik für die musikalische Umrahmung des Mühlenfestes. - Foto: Dieter Renner
Ein Fest zum Wohlfühlen! So empfanden es die Mühlenfestgäste! - Foto: Dieter Renner
Ein Fest zum Wohlfühlen! So empfanden es die Mühlenfestgäste! - Foto: Dieter Renner

 

Im Vorgarten bot ein Infostand rund um das Thema Igel viel Hintergrundwissen, denn seit 2017 ist unser einheimischer Braunbrustigel in die Rote Liste der bedrohten Tierarten aufgenommen worden. Die Igelbeauftragte Antje Weichmann stand für Gespräche und Fragen zur Verfügung.

 

 

Igelmama Ante Weichmann stand für alle Fragen zum Igel zur Verfügung! - Foto: Dieter Renner
Igelmama Ante Weichmann stand für alle Fragen zum Igel zur Verfügung! - Foto: Dieter Renner

 

Im Glasanbau boten die Arnschwanger Imker einen Infostand. Hier fanden alle Fragen rund ums Bienenvolk eine kompetente Antwort. Auch beim Honigschleudern konnte man dabeisein.

Im Glasanbau boten die Arnschwanger Imker einen Infostand. - Foto: Dieter Renner
Im Glasanbau boten  die Arnschwanger Imker einen Infostand. - Foto: Dieter Renner

 

Im großen Saal lud die Ausstellung "TINNITUS" der jungen tschechischen Künstlerin Johana Cerna alle Kunstinteressierten zur Betrachtung der Werke ein.

 

 

Viele Besucher nützten die Gelegenheit zum Besuch der Kunstausstellung TINNITUS im großen Saal. - Foto: Johann Gruber
Viele Besucher nützten die Gelegenheit zum Besuch der Kunstausstellung TINNITUS im großen Saal. - Foto: Johann Gruber

 

Rund um das Kinderprogramm "Stachelritter" waren auf dem LBV - Gelände Stationen aufgebaut. Zu Beginn holte sich jeder Starter gegen ein geringes Entgelt im LBV - Laden oder an der "Tankstelle" auf der Inselwiese einen Stempel mit Laufkarte, der ihm die Teilnahme erlaubte. Und dann konnte es schon losgehen mit dem Basteln und Spielen. Sogar richtiges Aquarellmalen wurde in diesem Jahr für die Kinder geboten. Günter Haslbeck, Leiter des Aquarelltreffs Cham, unterstützte in der Malwerkstatt "Ein Garten für den Stachelritter" im Vorgarten die Kinder beim Erstellen ihres eigenen Werkes.

 

Für die "Kleinsten" war der Wasserspielplatz wieder eingerichtet und lud zum Staudämme bauen, Kanäle anlegen und matschen ein. Auch die beliebte Schatzgräberstelle war wieder aufgebaut und wartete auf fleißige Schatzgräber.

 

Auf der Inselwiese wurde zur Versorgung durstiger und hungriger Besucher eine "Tankstelle" eingerichtet. Natürlich standen auch die Wathosen für eine Abenteuertour durch den Chamb im Eisvogelsteig bereit und Floß und Kanu warteten auf Kinder, die nicht wasserscheu waren.

 

Bericht: Peter Hartl

 

 

Ein fotografischer Rundgang durch das Mühlenfest

 

Die nachfolgenden Bilder geben Ihnen einen Einblick über die vielfältigen Angebote für die Besucher des Mühlenfestes. Besonders für Kinder wurde viel geboten.

 

 

Der LBV-Esel genießt die Streicheleinheiten und die Sonderfutterrationen. - Foto: Dieter Renner
Der LBV-Esel genießt die Streicheleinheiten und die Sonderfutterrationen. - Foto: Dieter Renner
Nicht wenige Besucher versuchten am Glücksrad ihr Glück. - Foto: Dieter Renner
Nicht wenige Besucher versuchten am Glücksrad ihr Glück. - Foto: Dieter Renner
Das bewährte LBV-Helferteam bei der Getränkeausgabe ...... - Foto: Dieter Renner
Das bewährte LBV-Helferteam bei der Getränkeausgabe ...... - Foto: Dieter Renner
und an der Kuchentheke. - Foto Dieter Renner
und an der Kuchentheke. - Foto Dieter Renner
Günter Haslbeck, Leiter des Aquarelltreffs Cham, leitete in der Malwerkstatt „Ein Garten für den Stachelritter“ Kinder zum Malen eigener Kunstwerke an. Foto: Dieter Renner
Günter Haslbeck, Leiter des Aquarelltreffs Cham, leitete in der Malwerkstatt „Ein Garten für den Stachelritter“ Kinder zum Malen eigener Kunstwerke an. Foto: Dieter Renner
Im Lehmbackofen wurden köstliche Fladen gebacken. - Foto: Peter Hartl
Im Lehmbackofen wurden köstliche Fladen gebacken. - Foto: Peter Hartl
Nur etwas für wasserfeste Kinder: Floßfahren - Foto: Dieter Renner
Nur etwas für wasserfeste Kinder: Floßfahren - Foto: Dieter Renner
Das Bootfahren zählte zu den Highlights des Mühlenfestes. - Foto: Peter Hartl
Das Bootfahren zählte zu den Highlights des Mühlenfestes. - Foto: Peter Hartl
Bei der Flussquerung waren Geschick und Mut erforderlich. - Foto: Dieter Renner
Bei der Flussquerung waren Geschick und Mut erforderlich. - Foto: Dieter Renner
Der Eisvogelsteig zog auch während des Mühlenfestes die Besucher magisch an. - Foto: Dieter Renner
Der Eisvogelsteig zog auch während des Mühlenfestes die Besucher magisch an. - Foto: Dieter Renner
Der Wasserspielplatz lud zum Matschen ein. - Foto: Dieter Renner
Der Wasserspielplatz lud zum Matschen ein. - Foto: Dieter Renner
An der Schatzgräberstelle suchten die Kinder nach verborgenen Schätzen. - Foto: Dieter Renner
An der Schatzgräberstelle suchten die Kinder nach verborgenen Schätzen. - Foto: Dieter Renner
Im LBV-Vorgarten konnte Selbstgenähtes wie Kleidung, Taschen, Mützen oder Stirnbänder erworben werden. Hergestellt wurden die wunderschönen Einzelstücke von Nora Nasdal in der „Waldwerkstatt im Vogelhaus“; Kontakt: mail@waldwerkstattimvogelhaus.de oder www.waldwerkstattimvogelhaus.de. - Foto: Dieter Renner
Im LBV-Vorgarten konnte Selbstgenähtes wie Kleidung, Taschen, Mützen oder Stirnbänder erworben werden. Hergestellt wurden die wunderschönen Einzelstücke von Nora Nasdal in der „Waldwerkstatt im Vogelhaus“; Kontakt: mail@waldwerkstattimvogelhaus.de oder www.waldwerkstattimvogelhaus.de. - Foto: Dieter Renner
Die am weitesten angereisten Besucher des Mühlenfestes, zwei Mädchen aus Polen, kühlen sich im Chamb die Füße. - Foto: Dieter Renner
Die am weitesten angereisten Besucher des Mühlenfestes, zwei Mädchen aus Polen, kühlen sich im Chamb die Füße. - Foto: Dieter Renner
In einem Parcours war Geschicklichkeit gefordert. - Foto: Peter Hartl
In einem  Parcours war Geschicklichkeit gefordert. - Foto: Peter Hartl
Naturkundliches Wissen war beim Lösen der Quizaufgaben notwendig. - Foto: Dieter Renner
Naturkundliches Wissen war beim Lösen der Quizaufgaben notwendig. - Foto: Dieter Renner
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION