Wie entstehen solche Eisbilder

 

 

27.02.2018 - Lange musste man warten in diesem Winter. Aber auch wenn viele schon die Hoffnung aufgegeben hatten, ist es doch noch eingetreten: Die Weiher im Landkreis sind zugefroren.

Und schon werden die Eisstöcke aus dem Keller geholt. So auch in Miltach. Dort bietet der Welter-Weiher am Schnabelbach ideale Voraussetzungen für diesen Bayerwald-Traditionssport. Trotz Eiseskälte trafen sich dort am Dienstag rund zehn Eisstockexperten, um ihrem Hobby zu frönen. Gleich zu Beginn fielen aber die ungewöhnlichen Eisbilder auf, für die man zunächst keine Erklärung wusste.

 

 

Eines von mindestens zehn Eisbildern! - Foto: Dieter Renner
Eines von mindestens zehn Eisbildern! - Foto: Dieter Renner

 

Nach einigen Überlegungen löste Thomas Welter, Jäger und Naturfreund, das Rätsel auf. In seinem Weiher hat sich eine Biberfamilie angesiedelt, die bei zufrierendem Eis versucht, an einigen Stellen die Eisfläche so lange wie möglich offen zu halten. Auch wenn diese Bemühungen letztendlich vergeblich waren, haben wir den Bibern diese wunderschönen Eisbilder zu verdanken. Aufgrund der geschlossenen Eisdecke werden die Biber wohl in den nahen Schnabelbach ausweichen müssen oder den Tag in ihrer Biberburg am Weiherrand verbringen. Ähnliches muss ja auch der Fischotter machen, der im Weiher ebenfalls eine Heimat gefunden hat. Und allzu lange wird der Weiher ohnehin nicht zugefroren sein, da ja in Kürze bereits wieder höhere Temperaturen vorhergesagt sind. Darüber werden sich dann weniger die Eisstocksportler freuen, dafür umso mehr Biber und Fischotter.

Foto: Dieter Renner
Foto: Dieter Renner
Foto: Dieter Renner
Foto: Dieter Renner
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION