40.000 Naturfreunde sammeln für Bayerns Natur

 

09.05.2019 - Vom 13. bis zum 19. Mai sind auch dieses Jahr wieder 40.000 Sammlerinnen und Sammler jeden Alters für die Natur im Freistaat unterwegs. Dieses Jahr steht die Fledermaus im Mittelpunkt der Sammelaktion. Die Fledermausarbeit ist gerade im Landkreis Cham ein wichtiger Schwerpunkt der Naturschutzarbeit des LBV. Über 300 Fledermausquartiere werden durch die LBV-Kreisgruppe betreut. Neben der Quartierbetreuung ist vor allem die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema sehr wichtig. Mit Ihren Spenden aus der LBV-Sammelwoche können wir Groß und Klein die Welt der Fledermäuse mit Führungen und Veranstaltungen näherbringen und erlebbar machen. Aber auch andere lokale Naturschutzprojekte können so leichter umgesetzt werden.

 

Ab dem 13. Mai sind wieder über 40.000 Sammlerinnen und Sammler in ganz Bayern mit Sammellisten und Dosen unterwegs. Vor allem Schulen und Schüler unterstützen uns dabei im Landkreis. Zur Identifikation tragen Sie einen Sammelausweis. Der LBV bittet alle Naturfreunde, die gemeinnützige Sammlung und damit den Naturschutz vor der Haustür zu unterstützen. Mehr Informationen und die Selbstverpflichtungserklärung des LBV unter: www.lbv.de/sammelwoche.

 

 

Wofür wird gesammelt?

 

LBV-Geschäftsführer Alf Pille: "Die Spenden der LBV-Sammelwoche fließen in Naturprojekte und Umweltbildungsangebote vor Ort. Jahr für Jahr begeistern wir mit unseren Umweltstationen über 100.000 Besucher für die Natur und sensibilisieren sie für den dramatischen Rückgang der Artenvielfalt. Im Landkreis Cham steht dafür das LBV-Zentrum Mensch und Natur in Nößwartling. Die anerkannte bayerische Umweltstation deckt mit ihren vielfältigen Angeboten eine breite Palette im Bereich der nachhaltigen Bildungsarbeit ab. Bildung und unabhängiges Wissen ist Schlüsselkompetenz für ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Handeln, leider oftmals ohne genügend Finanzmitteln ausgestattet.

 

Zum LBV:

 

Über 95.000 Mitglieder und Förderer engagieren sich in Bayerns ältestem Naturschutzverband, darunter 2500 Menschen im Landkreis Cham. Seit seiner Gründung 1909 hat sich der LBV den Erhalt und die Sicherung der Artenvielfalt in Bayern zum Schwerpunkt gesetzt. Dazu gehören Artenhilfsprogramme wie zum Schutz von Weißstorch, Wiesenweihe oder Steinadler, der gezielte Ankauf und die Pflege von Flächen für bedrohte Tier- und Pflanzenarten sowie Schutzprogramme für sensible Lebensräume. In seinen Umweltzentren informieren die Naturschützer zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung.

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION