Die wichtigsten Akteuere bei der Verleihung der LBV-Verdienstmedaille: (von links) Helmut Beran, Karl-Heinz Schindlatz, Peter Zach, Franziska Zach, Alfons Fischer, Maria Fischer - Foto: Dieter Renner
Die wichtigsten Akteuere bei der Verleihung der LBV-Verdienstmedaille: (von links) Helmut Beran, Karl-Heinz Schindlatz, Peter Zach, Franziska Zach, Alfons Fischer, Maria Fischer - Foto: Dieter Renner

Höchste LBV-Auszeichnung für das Lebenswerk

 

 

14.05.2019 Alle Anwesenden im Cafe des LBV-Zentrums Mensch und Natur waren sich einig: Wer, wenn nicht diese beiden haben sie verdient: die LBV-Verdienstmedaille, die höchste Auszeichnung, die der Landesbund für Vogelschutz auf Bayernebene zu vergeben hat. Peter Zach und Alfons Fischer sind es, die damit für ihr Lebenswerk geehrt wurden.

 

Das Engagement für die Natur begann bereits Ende der 60er- / Anfang der 70er-Jahre, als die beiden gemeinsam mit Alois Stelzl anfingen, die Vogelwelt der Regentalaue zwischen Cham und Pösing zu erkunden. Schon sehr bald wurde ihnen die herausragende ökologische Bedeutung des Gebietes bewusst. Aber nicht nur den Vögeln galt das Interesse der beiden. Auch andere Tiergruppen darf man als Naturschützer nicht außer Acht lassen. Sie halfen bei der Sicherung von Fledermauswinterquartieren und besonders Alfons Fischer war von Anfang an bei der Amphibienzaunbetreuung mit bei der Sache. Auch die botanischen Kostbarkeiten der Regentalaue wurden kartiert.

 

Da man bei naturkundlichen Anliegen alleine meist nichts erreichen kann, galt es, Mitstreiter zu gewinnen. Durch Vorträge und Führungen gelang es, das Interesse der Bevölkerung für die Natur und besonders für das Naturjuwel Regentalaue zu wecken. Auch die Gründung der LBV-Kreisgruppe Cham am 12. Januar 1978 war zu einem nicht unerheblichen Teil auf den Einsatz der beiden Geehrten zurückzuführen. Von Anfang an waren die beiden dann auch viele Jahre in der Vorstandschaft der Kreisgruppe vertreten, Peter Zach als Delegierter und Alfons Fischer gar als Stellvertretender Kreisgruppenvorsitzender.

 

 

 

Laudatio durch Markus Schmidberger

Für Markus Schmidberger war es eine große Auszeichnung, die Laudatio für die Ehrung seiner großen Vorbilder halten zu dürfen. - Foto: Dieter Renner
Für Markus Schmidberger war es eine große Auszeichnung, die Laudatio für die Ehrung seiner großen Vorbilder halten zu dürfen. - Foto: Dieter Renner

 

LBV-Geschäftsstellenleiter Markus Schmidberger belegte in seiner Ansprache obige Vorgänge durch Zeitungsberichte aus dem LBV-Archiv. Er habe Peter Zach und Alfons Fischer in seiner Zeit als Zivildienstleistender im LBV-Zentrum kennenlernen dürfen und für ihn sei es eine große Auszeichnung, die Laudatio für die Ehrung seiner großen Vorbilder halten zu dürfen. Er konnte weiter davon berichten, dass bereits 1984 auf maßgebliche Initiative von Peter Zach der Letten- und Angerweiherkomplex mit der wunderschönen uralten Eichenallee durch den LBV angekauft wurde. Der Kaufpreis von 750.000 DM umfasste den halben LBV-Jahresetat und war zur damaligen Zeit das größte finanzielle Ankaufprojekt des LBV bayernweit.

 

 

Der erste Schritt zum NSG Rentalaue war der Ankauf des Letten- und Angerweiherkomplexes durch den LBV. - Foto: LBV-Archiv
Der erste Schritt zum NSG Rentalaue war der Ankauf des Letten- und Angerweiherkomplexes durch den  LBV. - Foto: LBV-Archiv
Dazu gehört auch die wunderbare Eichenallee. - Foto: Dieter Renner
Dazu gehört auch die wunderbare Eichenallee. - Foto: Dieter Renner
Auch die Ausweisung des Rötelsees als NSG wäre ohne die Vorarbeiten von Zach, Fischer und ihrem Team kaum realsierbar gewesen. -Foto: Dieter Renner
Auch die Ausweisung des Rötelsees als NSG wäre ohne die Vorarbeiten von Zach, Fischer und ihrem Team kaum realsierbar gewesen. -Foto: Dieter Renner

 

 

Kurze Zeit später wurde auch das Rötelseegebiet durch den LBV angepachtet und bald darauf gemeinsam mit dem Letten-und Angerweiherkomplex als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Wieder hatten dabei Zach und Fischer die Finger mit im Spiel.  Der Landkreis Cham hatte mittlerweile die Trägerschaft für das Naturschutzgroßvorhaben übernommen.

 

Nachdem die Initialzündung gegeben war, setzten Peter Zach und Alfons Fischer ihre Arbeit uneingeschränkt fort. Sie dokumentierten die Vogelbestände akribisch, führten ein planmäßiges Zugvogel- und Brutvogelmonitoring durch, mussten auch Bestandseinbrüche bei ehemals häufig vorkommenden Wiesenbrütern feststellen, konnten aber immer wieder auch neue Vogelarten nachweisen. Sie halfen dabei, zwischen 1989 und 2003 Flächenankäufe in der Regentalaue durch den Freistaat Bayern oder durch den Landkreis Cham zu vermitteln und initiierten biotopgestaltende Maßnahmen. Dazu mussten unzählige Gespräche mit Behördenvertretern, den Grundstückseigentümern, den Landwirten und den Jägern geführt werden. Nicht alle waren von der Notwendigkeit eines Naturschutzgebietes im Regental überzeugt. Gelegentlich kam es auch zu Anfeindungen oder gar Bedrohungen. Inzwischen habe sich die Lage aber deutlich entspannt, ließ Peter Zach einfließen.

 

 

Ziel erreicht: 2010 wird die Regentalaue wird zum Naturschutzgebiet

 

 

2010 war es dann endlich soweit: Die Regentalaue zwischen Cham und Pösing wird zum Naturschutzgebiet. Das NSG Rötelseeweiher wird in dieses integriert. Mit über 1500 ha ist es das größte Naturschutzgebiet der Oberpfalz. Mehr als 10 Millionen Euro wurden dabei investiert. Ohne den jahrzehntelangen Einsatz von Peter Zach und Alfons Fischer wäre das wohl nicht möglich gewesen.

 

Helmut Beran, Geschäftsführer Naturschutzpolitik von der Landesgeschäftsstelle in Hilpoltstein durfte dann in Vertretung des LBV-Landesvorsitzenden Dr. Norbert Schäffer die LBV-Verdienstmedaille an die Geehrten überreichen. Er ließ in seiner Ansprache einfließen, dass die LBV-Kreisgruppe Cham mit zu den mitgliederstärksten und aktivsten Kreisgruppen des LBV gehöre. Das LBV-Zentrum für Mensch und Natur in Nößwartling sei eine der schönsten Umweltstationen in Bayern und auch die Anzahl der LBV-Eigentumsflächen im Landkreis Cham überdurchschnittlich groß. Bei all dieses Punkten seien Peter Zach und Alfons Fischer maßgeblich mit beteiligt gewesen. Besonders aber sei ihr Einsatz im Regental zu würdigen, da dort ein herausragendes Naturjuwel von nationaler Bedeutung für die Nachwelt erhalten werden konnte.

 

Nicht ganz vergessen wollte Helmut Beran nicht die beiden Frauen der Geehrten. Sie hätten das naturkundliche Engagement ihrer Partner immer unterstützt und mitgetragen und ihnen den Rücken freigehalten. Zum Dank überreichte er an Franziska Zach und Maria Fischer einen Blumenstrauß.

 

Auch Kreisvorsitzender Karlheinz Schindlatz kam nicht mit leeren Händen. Er bedankte sich bei Peter Zach und Alfons Fischer mit einem LBV-Schild für eine Baumpatenschaft in der Eichenallee beim Angerweiher. Das wird zeitnah an einem dort nachgepflanzten Baum angebracht.

 

 

Helmut Beran überreichte die LBV-Verdienstmedaille mitsamt der dazugehörigen Urkunde ...... - Foto: Dieter Renner
Helmut Beran überreichte die LBV-Verdienstmedaille mitsamt der dazugehörigen Urkunde ...... - Foto: Dieter Renner
..... an Alfons Fischer ..... - Foto: Dieter Renner
..... an Alfons Fischer ..... - Foto: Dieter Renner
.... und an Peter Zach. - Foto: Dieter Renner
.... und an Peter Zach. - Foto: Dieter Renner
Würdigungstext auf der überreichten Urkunde - Foto: Dieter Renner
Würdigungstext auf der überreichten Urkunde - Foto: Dieter Renner
Text auf dem Baumpatenschaftsschild - Foto: Dieter Renner
Text auf dem Baumpatenschaftsschild - Foto: Dieter Renner
Karl-Heinz Schindlatz überreichte im Namen der Kreisgruppe ein Baumpatenschaftsschild. Es wird seinen Platz an einem nachgepflanzten Baum in der Eichenallee am Angerweiher erhalten. - Foto: Dieter Renner
Karl-Heinz Schindlatz überreichte im Namen der Kreisgruppe ein Baumpatenschaftsschild. Es wird seinen Platz an einem nachgepflanzten Baum in der Eichenallee am Angerweiher erhalten. - Foto: Dieter Renner

Musikalische Umrahmung durch den Schrazlhöhlen-Chor

Stefan Tscherney übernahm die musikalische Begrüßung mit dem Lied "Nachtigall". - Foto: Dieter Renner
Stefan Tscherney übernahm die musikalische Begrüßung mit dem Lied "Nachtigall". - Foto: Dieter Renner

 

 

Die musikalische Begrüßung beim Ehrenabend übernahm Stefan Tscherney, Leiter des Kammermusikchors Bad Kötzting und Mitglied der Botanischen Arbeitsgemeinschaft der LBV-Kreisgruppe. Er spielte auf der Blockflöte ein zur Veranstaltung passendes Stück "Nachtigall" von Jakob van Eyck.

 

Mit einer besonderen Überraschung wartete der spontan als Schrazlhöhlen-Chor benannte Chor der erweiterten LBV-Vorstandschaft auf. Unter Leitung von LBV-Vorstandsmitglied Lisa Rahm wurde ein 19-strophiges selbst gedichteten Lied nach der Melodie "Ein Vogel wollte Hochzeit machen " vorgetragen. Den auf die Geehrten zugeschnittenen Liedtext wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten:

 

1. Wir wollen heute eherehen / diese beiden Heherren. Fidirallala, ...

2. Der eine ist der Peter Zach,/ er ist ein Ass in seinem Fach. Fidirallala, ...

3. Der Fischer Alfons ist der Zweit',/ der woaß genauso guad Bescheid. Fidirallala, ...

4. Der LBV, der LBV, / der woaß des alles ganz genau. Fidirallala, ...

5. Vor fast fuffzg Jahr warn diese Zwei / bei unsrer Gründung auch dabei. Fidirallala,

6. Im Vorstand warn sie vorne dran / und des mit Herz Jahrzehnte lang. Fidirallala, ...

7. De schönsten Flächen ham's mitkafft, / sogar mit'm Staatssekretär ham's g'rafft. Fidirallala, ...

8. Den Anger-, Letten-, Neumühln-Weiher, / da legn sogar scho d'Flamingos Eier. Fidirallala, ...

9. Seit Jahren schon betreuen sie / am Rötelsee das Federvieh. Fidirallala, ...

10. Sie zähl'n die Gäns und Ahanten, / des san die ganz Bekannten. Fidirallala, ...

11. Schwarzhalstaucher, Rohrdommel - , / Uferschnepf' und Brachvogel. Fidirallala,

12. Das sind die Raritähäten, / die andre gerne hähätten. Fidirallala, ..

13. Dass sie dort alle leheben, / das war und ist ihr Streheben. Fidirallala, ...

14. Da sind sie jeden Tag aktiv, / mit Fernglas und mit dem Spektiv. Fidirallala, ...

15. Auch andre sind noch mit dabei, / bei dieser Vogelzählerei. Fidirallala, ...

16. Bei Führungen durch d'Regenau / erfahrn de Leit des ganz genau. Fidirallala, ...

17. Dort schufen sie ein Schutzgebiet, / wo man viel bsondre Vögel sieht. Fidirallala,

18. So manche harte Bauernnuss / die knackten sie mit Staatszuschuss. Fidirallala,

19. Als Anerkennung verleihen wir / vom LBV das Wappentier. Fidirallala, ...

 

 

 

 

Der Schrazlhöhlen-Chor überraschte mit einem selbstgedichteten Lied. - Foto: Helmut Beran
Der Schrazlhöhlen-Chor überraschte mit einem selbstgedichteten Lied. - Foto: Helmut Beran

 

Zum Abschluss gab Peter Zach noch einen Überblick über die Bestandsentwicklung einiger Schlüsselvogelarten im Naturschutzgebiet Regentalaue, wie zum Beispiel Brachvogel, Uferschnepfe, Kiebitz und Schwarzhalstaucher. Diese Informationen stießen bei den ornithologisch interessierten LBV-Mitgliedern auf großes Interesse.

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION