Viele Besucher bei der Vernissage

Foto: Maximilian Riedl
Foto: Maximilian Riedl

Das würde manch Kunstveranstalter in der Stadt gerne sehen, was dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) im Dorf Nößwartling gelang: Über ein halbes Hundert Besucher aus dem gesamten Landkreis bei der Ausstellungseröffnung von Lisa Wein (Textilobjekte) und Günter Haslbeck (Aquarelle) konnte LBV-Kreisvorsitzender Karl-Heinz Schindlatz am Mittwochabend im LBV-Zentrum Mensch und Natur begrüßen. Bei musikalischer Begleitung durch Sepp Blaha stellte Kreis- und Stadträtin Claudia Zimmermann als Laudatorin bei der Vernissage die beiden Aussteller vor.

Laudatorin Claudia Zimmermann wurde mit einem Aquarell von Günter Haslbeck beschenkt. - Foto: Maximilian Riedl
Laudatorin Claudia Zimmermann wurde mit einem Aquarell von Günter Haslbeck beschenkt. - Foto: Maximilian Riedl

 

Die Idee zu dieser Ausstellung sei beiden Künstlern beim LBV-Mühlenfest vor einem Jahr gekommen, teilte Zimmermann mit. Lisa Wein, geboren in Burglengenfeld und jetzt in Kallmünz lebend, war schon als Kind von vielen Materialien wie Stoff, Gips und Ton begeistert. Eine Ausbildung als Maßschneiderin verlieh eine solide Grundlage, wobei sie besonders von der Wandlungsfähigkeit der Stoffe und formbaren Materialien begeistert war, weil sie ihrer Kreativität Raum ließen. Ende der Achtziger Jahre machte sei eine Ausbildung zur Gesundheitspflegerin, ist in der neurologischen Reha am Bezirksklinikum beschäftigt und hat seit 2010 eine Naturheilpraxis für traditionelle chinesische Medizin in Kallmünz.

Ein in Parzellen von Mond und mehreren Sternensonnen „Geteilter Himmel“ - eine Textilarbeit von Lisa Wein. - Foto: Maximilian Riedl
Ein in Parzellen von Mond und mehreren Sternensonnen „Geteilter Himmel“ - eine Textilarbeit von Lisa Wein. - Foto: Maximilian Riedl

Parallel dazu beschäftigt sie sich seit über zwanzig Jahren mit Öl- und Aquarellmalerei und dem textilen Gestalten, wobei sie gerne mit handgewebten Leinen arbeitet. Seit 2002 ist sie Mitglied der Gruppe MOSAIK ("Menschen ohne Scheu arbeiten an ihrer Kunst") in Kallmünz. Bei den Gemeinschaftsausstellungen der Künstlergruppe vertritt sie die "Textilfraktion".

"Disteln mit Stieglitz" heißt das Aquarell von Haslbeck, das den farbigen Vogel zeigt. - Foto: Maximilian Riedl
"Disteln mit Stieglitz" heißt das Aquarell von Haslbeck, das den farbigen Vogel zeigt. - Foto: Maximilian Riedl

Der gebürtige Straubinger Günter Haslbeck lebt seit 1982 in Cham. Zeichnend und malend von Kindesbeinen an folgte er zunächst dem elterlichen Wunsch nach einem Brotberuf, machte eine Banklehre und später eine Ausbildung zum Gesundheitspfleger. Zur Aquarellmalerei kam noch das Interesse für die Fotografie und die Bearbeitung von Fotos.

Der Drachensee zu Furth im Wald – ein Aquarell von Günter Haslbeck. - Foto: Maximilian Riedl
Der Drachensee zu Furth im Wald – ein Aquarell von Günter Haslbeck. - Foto: Maximilian Riedl

Von 1968 bis 1982 nahm er intensiven Privatunterricht in Aquarellmalerei bei August Rang, Professor für Bildende Kunst in Straubing, dem sicher weitere Ausbildungen bei anderen Kunstmalern anschlossen. Seit 2008 ist der Mitglied der Bildenden Künste Straubing und seit 2013 beim Further Kulturverein FreiRaum. Auch er ist Mitglied bei MOSAIK.

Beide Künstler geben ihre Kunst an andere weiter: Lisa Wein bietet Filzkurse der besonderen Art an. Haslbeck will in Malkursen die Aquarellmalerei für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Erlebnis machen. Bereits beim Mühlenfest an diesem Wochenende kann man Haslbeck in Aktion sehen. Nahezu alle Arbeiten in Nößwartling sind käuflich zu erwerben: Lisa Wein zeigt zwölf versponnene, oft meditative Textilobjekte wie "Geteilter Himmel" oder "Meditation", bei der die Ränder von Löchern im Leinentuch mit farbigen Garn vor weiterem Ausfransen bearbeitet werden, Günter Haslbecks zehn gegenständliche Aquarelle zeigen die Natur. Was so expressiv hingeworfen scheint dauert dann doch bei einem Aquarell einen halben Tag. Der Eindruck des spontanen, wilden Arbeitens täuscht darüber hinweg, dass Farbe und Form durchaus kalkuliert und kontrolliert und harmonisch aufeinander abgestimmt werden.

Die Akteure des Abends: Günter Haslbeck, Sepp Blaha, der für die musikalische Umrahmung sorgte, Lisa Wein und Claudia Zimmermann - Foto: Maximilian Riedl
Die Akteure des Abends: Günter Haslbeck, Sepp Blaha, der für die musikalische Umrahmung sorgte, Lisa Wein und Claudia Zimmermann - Foto: Maximilian Riedl

Kunst und Natur bilden bei dieser LBV-Ausstellung einen Einheit. Die Ausstellung im LBV-Zentrum ist bis 17. August montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr zu sehen, sonntags von 14 bis 17 Uhr. Auch für die Besucher des Mühlenfestes besteht natürlich die Gelegenheit, einen Abstecher in die Kunst zu machen.

Bericht: Maximilian Riedl

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION