Schmetterlingsbestimmung - oft nicht ganz leicht!

 

Wie gut, dass wir in unserer LBV-Kreisgruppe mit Frau Dr. Gisela Merkel-Wallner eine erfahrene Entomologin haben. Sonst wäre die Sache wohl kaum zu lösen gewesen.

 

Bei der LBV-Exkursion am Christi-Himmelfahrtstag am "Grünen Band" von Rittsteig in Richtung Osser entdeckten Teilnehmer etwa auf 1000m Höhe an einem Vogelbeerbaum eine ganze Ansammlung von Schmetterlingsraupen. Nun sind unter den LBV-Aktiven sicher eine ganze Anzahl, die wenigsten die häufigen Schmetterlingsarten sicher benennen können. Aber Schmetterlingsraupen?

 

 

Welche Schmetterlingsraupen sind das? - Foto: Dieter Renner
Welche Schmetterlingsraupen sind das? - Foto: Dieter Renner
Welche Raupen treten in solchen Ansammlungen auf? - Foto: Dieter Renner
Welche Raupen treten in solchen Ansammlungen auf? - Foto: Dieter Renner

 

Weil das auf Anhieb nicht möglich war, wurden die Raupen kurzerhand fotografiert. Zu Hause hat man ja Bestimmungsbücher.

Nun haben aber Schmetterlingsraupen die Eigenschaft, dass sie sehr variabel sind und im Laufe ihrer Entwicklung durchaus die Farben und das Aussehen etwas verändern können.

 

 

Dr. Gisela Merkel-Wallner half bei der Bestimmung der Raupe und der Puppe. - Foto: Heidi Brandl
Dr. Gisela Merkel-Wallner half bei der Bestimmung der Raupe und der Puppe. - Foto: Heidi Brandl

Da die Artenbestimmung trotz intensiver Recherchen in Bestimmungsbüchern nicht zu einem Ziel führte, kam Frau Dr. Merkel-Wallner ins Spiel. Die beschäftigt sich schon ein Leben lang mit Insekten, vorrangig mit dem Schwerpunkt Schwebfliegen. Wer, wenn nicht sie sollte die Schmetterlingsraupen bestimmen können.

 

Am Tag nach der LBV-Wanderung am Grünen Band wurde bei einer privaten Fotografie-Exkursion am Pfahl bei Viechtach in einem halb ausgetrockneten Tümpel an einem Schilfhalm diese Schmetterlingspuppe fotografiert. Schmetterlingsraupenbestimmung ist schwierig, die Bestimmung der Puppe mangels geeigneter Bestimmungsbücher schlechthin unmöglich. Also wurde auch in diesem Fall das Bild der Schmetterlingspuppe an Frau Dr. Merkel-Wallner gemailt.

 

Welcher Schmetterling schlüpft aus dieser Puppe? - Foto: Dieter Renner
Welcher Schmetterling schlüpft aus dieser Puppe? - Foto: Dieter Renner

 

 

Groß war die Überraschung, als das Ergebnis der Recherchen eintraf. Sowohl bei den Raupen nahe dem Osser als auch bei der Puppe beim Pfahl-Tümpel handelt es sich um ein und dieselbe Art: um einen Baumweißling - Aporia crataegi. Nach Auskunft unserer stellvertretenden Kreisvorsitzenden war der Baumweißling bei uns früher sehr selten, breitet sich aber derzeit rapide aus. In Russland und in der Mongolei kommt er massenhaft vor. Die zeitnahen Funde von Raupen und Puppe sind wohl mit der unterschiedlichen Höhenlage zu erklären.

 

Natürlich wollen wir unseren Leser den fertigen Schmetterling Baumweißling nicht vorenthalten. Die beiden Aufnahmen entstanden im Juni 2017 auf der Mooshütte in der Nähe des Arber.

 

 

Auf der Mooshütte kommt der Baumweißling auch schon häufig vor. - Foto: Dieter Renner
Auf der Mooshütte kommt der Baumweißling auch schon häufig vor. - Foto: Dieter Renner
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION