LBV feierte mit „vogelwildem Kinderprogramm“

Pfarrer Joseph Kata zelebrierte den Festgottesdienst - Foto: Peter Hartl
Pfarrer Joseph Kata zelebrierte den Festgottesdienst - Foto: Peter Hartl

 

Die LBV - Kreisgruppe Cham feierte am Sonntag im LBV - Zentrum Mensch und Natur in Nößwartling bei angenehmem Sommerwetter ihr traditionelles Mühlenfest mit einem gewohnt abwechslungsreichen und für jedes Alter spannenden Naturprogramm. Wie gewohnt begann das Mühlenfest mit einem musikalisch von den Pfarrspatzen Arnschwang umrahmten Feldgottesdienst. Pfarrer Joseph Kata hieß die zahlreichen Gottesdienstbesucher willkommen. Gott habe ein Haus geschaffen, in dem wir leben, das aber auch ausgebeutet werde. Die Menschen würden zwischenzeitlich über ihre Verhältnisse leben. Die Bewahrung der Schöpfung sei nötig, bewusst engagiertes Leben in der Welt sei wichtig, so Pfarrer Kata zu Beginn. In seiner Predigt ging er näher auf die Schöpfung ein. Viele gäben ihr Staunen über die Schöpfung weiter. Die Umwelt sei nach göttlichem Verständnis Schöpfung. Gott habe ein Haus geschaffen, wo alle leben könnten, aber in dem die Ressourcen auch knapp begrenzt vorhanden seien. Die Menschheit müsse sich gegenseitig helfen und sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Weit über die Verhältnisse dürfe nicht gelebt werden.

LBV Kreisvorsitzender Karl-Heinz Schindlatz begrüßte die Gäste nach dem Gottesdienst - Foto: Peter Hartl
LBV Kreisvorsitzender Karl-Heinz Schindlatz begrüßte die Gäste nach dem Gottesdienst - Foto: Peter Hartl

LBV Kreisvorsitzender Karl Heinz Schindlatz dankte nach dem Gottesdienst Pfarrer Joseph Kata und den Pfarrspatzen für die Gestaltung des Gottesdienstes. Alle Gäste hieß er willkommen. Er zeigte sich sehr darüber erfreut, dass auch erstmals „Arnschwanger Asylsuchende“ mit einem Essensstand vor Ort seien.

Beim anschließenden Mittagessen spielte traditionell die Weißenregener Blasmusik zünftig bayerisch auf.

Foto: Peter Hartl
Foto: Peter Hartl

 

Nach dem Mittagessen begann für Groß und Klein ein abwechslungsreiches und spannendes Nachmittagsprogramm.

Für alle Kunstinteressierten präsentierten der Aquarellmaler Günther Haslbeck und die Textilkünstlerin Lisa Wein im Großen Saal des LBV-Zentrums ihre Ausstellung "Natur - Kunst - LBV".

Rund um das Kinderprogramm waren überall auf dem LBV - Gelände Stationen aufgebaut. Zu Beginn holte sich jeder Starter gegen ein geringes Entgelt im LBV - Laden oder an der "Tankstelle" auf der Inselwiese einen Stempel mit Laufkarte, der ihm die Teilnahme erlaubte. Und dann konnte es mit den vogelwilden Aktionen losgehen.

Für die "Kleinsten" war der Wasserspielplatz wieder eingerichtet und lud zum Staudämme bauen, Kanäle anlegen und matschen ein. Auch die in den letzten Jahren so beliebte Schatzgräberstelle war wieder aufgebaut und wartete auf fleißige Schatzgräber. Auf der Inselwiese war zur Versorgung durstiger und hungriger Besucher eine "Tankstelle" eingerichtet.

Natürlich standen auch die Wathosen für eine Abenteuertour durch den Chamb im Eisvogelsteig bereit und das Floß wartete auf Flößer, die nicht wasserscheu waren.

Im Rahmenprogramm luden die Kinder der Volksschule Arnschwang an die Bühne zum Zuhören bei ihrem bunten Liederreigen.

 

 

 

Hier entstanden „schräge Vögel“ - Foto: Peter Hartl
Hier entstanden „schräge Vögel“ - Foto: Peter Hartl
Floßfahrten waren selbstverständlich sehr gefragt. - Foto: Peter Hartl
Floßfahrten waren selbstverständlich sehr gefragt. - Foto: Peter Hartl
Ob das Rindenschiffchen später auch „seetauglich“ ist? - Foto: Peter Hartl
Ob das Rindenschiffchen später auch „seetauglich“ ist? - Foto: Peter Hartl
Wie groß ist die Flügelspannweite des Habichts? - Foto: Peter Hartl
Wie groß ist die Flügelspannweite des Habichts? - Foto: Peter Hartl
Hier sind Schatzgräber am Werk. - Foto: Peter Hartl
Hier sind Schatzgräber am Werk. - Foto: Peter Hartl
Mit den Wathosen im Chamb - Foto: Peter Hartl
Mit den Wathosen im Chamb - Foto: Peter Hartl
Bei den Imkern konnten Waben entdeckelt und Honig geschleudert werden. - Foto: Peter Hartl
Bei den Imkern konnten Waben entdeckelt und Honig geschleudert werden. - Foto: Peter Hartl

Wie jedes Jahr waren auch die Arnschwanger Imker mit einem Info- und Verkaufsstand im Mühlencafe vertreten. Als kompetente Ansprechpartner in Sachen Imkerei gehören sie zum Mühlenfest einfach dazu. Dort konnten Honigwaben entdeckelt, Honig geschleudert und Wachshonig gekostet werden.

 

Bericht: Peter Hartl

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION