700 Kraniche überfliegen die Regentalaue

In der Nähe von Untertraubenbach rasteten die Kraniche - Foto: Peter Zach
In der Nähe von Untertraubenbach rasteten die Kraniche - Foto: Peter Zach
Kranich - Foto: Dieter Renner
Kranich - Foto: Dieter Renner

 

 

Am Samstag, dem 29.10.2016 gab es einen außergewöhnlichen Massendurchzug von Kranichen in der Regentalaue. Zwischen 11 und 17.30 Uhr zählten Vogelschützer um Peter Zach über 700 Vögel, die das Regental durchquerten. So einen Massendurchzug haben die Betreuer der Regentalaue seit Beginn ihrer Tätigkeit 1970 noch nie erlebt. Insgesamt zogen acht Trupps mit bis zu 190 Vögeln durch. Gegen 12 Uhr rasteten kurzzeitig 190 Vögel bei Untertaubenbach, wurden aber unbeabsichtigt durch Radfahrer aufgescheucht und zogen Richtung Neubäu am See weiter, wo sie um 12.50 Uhr von Alfons Fischer beobachtet wurden.

 

 

 

 

Im Herbst kommen die Kraniche ins Regental

Foto: Peter Zach
Foto: Peter Zach

 

 

Ein kleiner Trupp von 40 Vögeln übernachtete am Rötelseeweiher. Kraniche erscheinen regelmäßig zwischen Mitte Oktober und Ende November im Regental. Letzten Winter tauchte sogar im Januar ein Trupp von 25 Vögeln auf. Die nächsten Brutplätze des Kranichs liegen in der mittleren und nördlichen Oberpfalz. Deutschlandweit gibt es zurzeit ca. 7000 Brutpaare.

 

Überwintern in Spanien

 

Die meisten Kraniche brüten in Nordosteuropa, von woher auch unsere Durchzügler stammen dürften. Der wichtigste europäische Überwinterungsplatz liegt in der spanischen Extremadura mit bis zu 60 000 Vögeln. Dort ernähren sie sich in erster Linie von den Eicheln der Steineiche.

Foto: Peter Zach
Foto: Peter Zach
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION