Regenerative Energiequellen

 

In unserer Umweltstation wird Energie ausschließlich aus nachwachsenden und regenerativen Quellen genutzt, dieses sind Holz, Wasser und Sonne. Es wird weder Erdöl, Erdgas noch Kohle verbrannt.


Wasser

 

Der Fluss Chamb treibt ein 2004 gebautes unterschlächtiges Zuppinger Wasserrad mit einer beeindruckenden Größe von 6,50m im Durchmesser an und liefert bis zu 30 Kilowatt Stom pro Stunde. Diese Energie wird zuerst in das hauseigene Stromnetz eingespeist. Der Energieüberschuss wird anschließend an das öffentliche Stromnetz abgegeben. Neben dem Wasserrad existiert noch eine ca. 90 Jahre alte Francisturbine.

Außerdem gibt es eine Aufstiegshilfe für aquatische Lebewesen (Fischtreppe).

Beide Einrichtungen stellen eine optimale Verbindung von Ökonomie und Ökologie bei der Nutzung von Wasserkraft dar.

Wasserrad (Foto: Dieter Renner)
Wasserrad (Foto: Dieter Renner)

Holz

 

In Form von Stückgut (Holzscheite) wird dieser nachwachsende Rohstoff in einem Holzofen des Typs HDG Euro 55 (Fassungsvermögen von 162 l) mit einer Leistung von 49 Kilowatt verbrannt. Das Holz wird durch einen hiesigen Waldbauern geliefert (ca.40 Ster pro Jahr). Mit der entstehenden Hitze wird Wasser für Heizung und Warmwasser erwärmt. Nicht abgerufenes Warmwasser wird in zwei Pufferspeichern mit einem Fassungsvermögen von 3500 l zwischengelagert.

 


Sonne

 

Die Sonnenenergie wird bei uns auf zwei Wegen in nutzbare Energie umgewandelt:

1. Photovoltaik

Die Photovoltaikanlage Typ SOLWEX 1065 (1,1 Kilowatt) der Firma Siemens wandelt Licht mit Hilfe der monokristallinen Photovoltaikmodule in Strom um. Diese Energie wird direkt in das öffentliche Netz eingespeist.

2. Sonnenkollektoren

Der Flachkollektor erhitzt mit Hilfe der Sonnenwärme das durchgeleitete Wasser. Das erwärmte Wasser sorgt für eine Grundwärme in unserem Warmwasserkreislauf und unterstützt z.B. Dusche, Spülwasser. Sie reicht aus, um in den Sommermonaten auf die Holzheizung verzichten zu können.

 

 


 

 

Unsere gesamte Haustechnik können Sie über ein Eco-Board selbstständig erleben und erfahren.

Die einzelnen Energieformen können z.B. in ihrer täglichen, monatlichen und jährlichen Leistung abgefragt werden. Die CO2-Einsparung gegenüber Heizöl kann abgelesen werden.

Die Energienutzung im LBV-Zentrum ist CO2 neutral und setzt Zeichen für einen nachhaltigen Lebensstil unserer Rohstoffe im Sinne der Agenda 21 für eine erlebenswerte und liebenswerte Zukunft.

Das Eco-Board gibt einen Überblick über die aktuelle Enegiegewinnung aus regenerativen Energiequellen. - Foto: Dieter Renner
Das Eco-Board gibt einen Überblick über die aktuelle Enegiegewinnung aus regenerativen Energiequellen. - Foto: Dieter Renner

LBV-Zentrum Mensch und Natur als Klimaschutzhaus

 

26.03.2016  -  2007 wurde im Rahmen einer Studienarbeit der FH Ansbach ein Film über das LBV-Zentrum Mensch und Natur als Klimaschutzhaus gedreht. In diesem Kurzfilm werden auf sehr anschauliche Art und Weise alle regenerativen Energiequellen, die in unserem Umweltzentrum zum Einsatz kommen, aufgelistet: von der Stromerzeugung durch das Wasserrad und durch eine Photovoltaikanlage, von der Warmwassergewinnung durch Sonnenkollektoren und eine Holzheizung, über eine ökologische Gesichtspunkte berücksichtigende Isolierung bis hin zur Verwendung von Grund- und Regenwasser zur Toilettenspülung.

 

Den ca. fünfminütigen Film können Sie sich HIER anschauen!

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ausgezeichnet!

Das LBV-Zentrum "Mensch & Natur" ist Träger des Qualitätssiegels Umweltbildung.Bayern

Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION