Bundesfreiwillige und Praktikanten

... sind bei uns gerne gesehen!

Jedes Jahr helfen an der Umweltstation zwei Bundesfreiwillige (BfDler) an der Umweltstation bei allerlei Aktivitäten mit. Ohne sie könnten wir die Aufgaben des Zentrums nicht erfüllen:

  • Arten und Biotopschutz:

Mäharbeiten, Entbuschung, Baumpflanzungen, Zaunbau

Kartierungen von Pflanzen und Tierarten (Fledermäuse, UHU)

  • Umweltbildung (BNE):

Führungen mit Schulklassen, Vorträge an Schulen, Kindergruppenbetreuung,

  • Öffentlichkeitsarbeiten:

Betreuung von Infoständen, Verfassen von Presseartikeln, EDV (Excel/Word)

  • Betreuung LBV-Zentrum:

Außengelände und Haus

Zur Zeit sind diese beiden BfDler bei uns aktiv:

Lorenz Rautenberg ist 20 Jahre alt und wohnt in Wilting. Dort spielt er leidenschaftlich gern Fußball.

Nach seinem Abitur 2017 am Joseph-von-Fraunhofer Gymnasium Cham hat er in verschiedenen Berufsrichtungen Praktika gemacht, u.a. an der Schule am Regenbogen in Cham, weil ihm soziale Berufe gefallen und auch vier Wochen beim LBV, weil ihm der Erhalt der schönen und lebenswichtigen Natur ein großes Anliegen ist.

 

Da ihm das Praktikum beim LBV sehr gut gefallen hat, weil es abwechslungsreich und herausfordernd war, weil die Leute vor Ort sehr nett sind und die Tätigkeiten überwiegend im Freien und an der frischen Luft stattfinden, hat er sich dankenswerter Weise dazu entschlossen, noch zehn Monate BFD zu machen. Anschließend ist ein Studium in Richtung Biologie geplant.

 

- Foto: LBV

Tobias Hirsch ist 18 Jahre alt. Auch er ist eine Landkreiseigengewächs und wohnt wie schon so viele seiner Vorgänger in Furth im Wald. Seine Stelle als BFDler im LBV-Zentrum Mensch und Natur hat er im August angetreten. Er hat sich dafür entschieden, weil er zwischen Schule und Universität etwas etwas ganz anderes machen möchte und ihm der Naturschutz ein besonderes Anliegen ist. 

Außerhalb seiner Aufgaben beim LBV spielt er gerne Schach und trainiert für den nächsten Drachentriathlon Anfang September 2020.

 

Zwischenzeitlich durfte Tobias Hirsch seine BFD-Tätigkeit aus einem ganz besonderen Grund unterbrechen. Er wurde vom Joseph von Fraunhofer-Gymnasium für ein vierwöchiges Stipendium in Australien ausgewählt, das alljährlich ein Schüler mit hervorragenden Englischkenntnissen und einem sehr guten Allgemeinwissen auf Initiative eines ehemaligen Fraunhofer-Schülers, mittlerweile Professor in Sydney, absolvieren darf.

- Foto: LBV

Kennt ihr noch eine*n ihrer Vorgänger?

Angelika Nelson, promovierte Biologin aus Österreicher, hat in ihrer Zeit als BFDlerin durch ihren Einsatz und durch ihre fachliche Kompetenz deutliche Spuren im LBV-Zentrum Mensch und Natur hinterlassen.

 

Sie hat jetzt eine Stelle als Gebietsbetreuerin im Chambtal und im Zellertal übernommen und wird so der LBV-Kreisgruppe weiterhin verbunden bleiben.

 

- Foto: Peter Pösel

Auch Clemens Buchhorn, gelernter Zierpflanzengärtner, zwischenzeitlich der Co-Betriebsleiter einer kleinen Gärtnerei für Gemüse mit dazugehörigem Hofladen und Markstand, war etwa ein halbes Jahr lang eine Verstärkung für unser LBV-Team.

 

Als Mitorganisator des NaJu-Zeltlagers ist er weiterhin tief im LBV verwurzelt.

 

- Foto: LBV