Achtsam mit Hunden auf Feldern und Wiesen

Einen Spaziergang in der Natur mit dem vierbeinigen Freund an der Seite genießen ...

... das wollen immer mehr Menschen. Damit auch der Hund Spaß an dem Ausflug hat und sich so richtig austoben kann, darf er oft frei laufen. Doch das kann zu Problemen führen, v.a. wenn der Vierbeiner zwar gut auf "Hier" und "Lass das" in den sicheren vier Wänden zu Hause reagiert, aber alle Erziehung vergessen scheint, wenn er die freie Natur riecht oder einem unbekannten Menschen oder Hund begegnet.

Damit der Spaziergang doch noch entspannt bleibt und Sie sich nicht über Ihren Liebling oder offenbar uneinsichtige Mitmenschen ärgern müssen, geben wir Ihnen hier ein paar Tips für den Spaziergang mit Hund auf Feldern und Wiesen, sowie Hintergrundinformation warum es Sinn macht einen Hund an der Leine zu führen - zumindest zu bestimmten Jahreszeiten.

  • Wegenetze und Straßen engen nutzbare Lebensräume für Vögel und Wildtiere ein – lassen Sie ihnen aber zumindest diesen Raum. Bitte bleiben Sie auf den Wegen!
  • Ein freilaufender Hund stellt besonders während der Brutsaison im Frühjahr und Sommer eine große Gefahr dar, und kann zur Aufgabe der Brut führen - Bitte nehmen Sie Ihren Hund an die Leine!
  • Die Wiese ist Lebensraum für viele Wildtiere, deren Spuren die sensible Hundenase leicht aufspürt und verfolgt. Für die Wildtiere bedeutet das Stress, da sie nicht wissen, dass Ihr Hund "nur spielen will". Sie verwenden wertvolle Energie um ihm auszuweichen.
  • Die Wiese ist Brutplatz für bodenbrütende Vögel. Die Eier und Jungen von Kiebitz, Feldlerche, Großer Brachvogel u.a. sind für uns oft unsichtbar, doch die Spürnase freilaufender Hunde findet sie. Hunde können diese Nester und Vogeleier zerstören oder fressen. Verschreckte Vögel verlassen die Nester oft ganz. Die Küken sterben dann.
  • Die Wiese ist Rastplatz für Graugans, Silberreiher, Weißstorch und andere Zugvögel, die hier Nahrung suchen. Manche sind gerade auf einem langen Rückflug aus Afrika, wo sie den Winter verbracht haben. Sie wollen rasten und auftanken, bevor sie noch weiter in den Norden fliegen. Keiner möchte dabei gestört werden.
Achtsam mit Hunden auf Feldern und Wiesen
Ein Appell zum Anleinen von Hunden in der Natur, v.a. während der Brutsaison vieler Vögel und anderer Wildtiere
Achtsam_mit_Hunden_Flyer_Jan2021_6-seiti
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Weitere Informationen erhalten Sie auch von der Gebietsbetreuerin.

Tel: 0173 / 623 3397

Email