Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Mit landwirtschaftlicher Nutzung zu Artenvielfalt

Mit Hilfe von Fördermitteln der Regierung wurde 2021 eine weitere Feuchtwiese mit Waldrand am Markbach in der Gemeinde Tiefenbach erworben. Die ca. 4 ha große Fläche liegt nähe Hannesried, wo wir bereits 7 ha entlang des Markbaches teilweise von Heckrindern beweiden lassen. Das neue Gebiet liegt innerhalb der FFH-Fläche "Bayerische Schwarzach und Biberbach" und beherbergt einige gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Im Rahmen der Kartierung zu Natura 2000 wurden u.a. Biber, Bachneunauge, Flussperlmuschel und beide Arten des Wiesenknopf-Ameisenbläulings festgestellt. Im Mai 2021 konnte unsere Kreisgruppe bereits weitere Arten der Roten Liste der gefährdeten Pflanzen- und Tierarten Bayerns nachweisen, z.B. das Kleine Knabenkraut, Niedrige Schwarzwurzel aber auch Fischotter und Neuntöter, so wie viele Schmetterlingsarten und Schwebfliegen.

Unser Ziel für diese Fläche ist es eine artenreiche und magere Wiese mit bachbegleitenden Hochstaudenfluren sowie Schwarzerlen und Weiden zu erhalten. Dazu wird die Fläche in den nächsten 5 Jahren unter einem Vertragsnaturschutzprogramm von Landwirten bewirtschaftet. Es wird kein Dünger ausgebracht und nur 1-2 Mal pro Jahr gemäht.