Gstettenwiesen bei Roding/Pacht

Entlang eines ehemaligen Altarms des Regens hat sich ein vielgestaltiger Lebensraum entwickelt. Hier finden sich niedermoorartige Bereiche mit Torfmoosen und Sumpfdrachenwurz sowie seggenreiche Feuchtwiesen, die für den Rodinger Weißstorch optimiert wurden. Vor allem durch die Bau- bzw. Gestaltungstätigkeit des Bibers ist ein vielfältiger, von Wasser geprägter Lebensraum für eine Vielzahl hochbedrohter Pflanzen- und Tierarten entstanden. Hier hat auch noch der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Rote Liste) einen Lebensraum.