Gebietsbetreuung im Chamb- und Zellertal

Seit ihrer Etablierung im Jahr 2000 sind Gebietsbetreuer*innen ein wichtiger Baustein zur nachhaltigen Entwicklung der Natur- und Kulturlandschaft Bayerns und damit ein Teil der praktischen Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie geworden.

Die über 50 Gebietsbetreuer*innen Bayerns sind wichtige Ansprechpartner „vor Ort“, die auf regionaler Ebene mit der Vermittlung von Wissen zur Wertschätzung ökologisch besonders bedeutsamer Gebiete beitragen. Neben ihren Tätigkeiten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung wirken sie auch bei der Erfassung und Überwachung der seltenen Tier- und Pflanzenarten des jeweiligen Gebietes mit. Außerdem sind sie Helfer und Vermittler, die Sie, die Bürger und Bürgerinnen, bei allen Anliegen rund um unsere Gebiete mit Rat und Tat unterstützen.

 

Getreu ihrem Motto "Naturschutz. Für Dich. Vor Ort." betrachten sie sich als Schnittstellen zwischen Naturschutz und Mensch.

Seit August 2019 ist Angelika Nelson als Gebietsbetreuerin im Chambtal unterwegs und setzt sich für den Schutz von Wiesenbrütern ein.