23. Dezember - Haubenmeise

Die Auflösung des vorletzten LBV-Adventsrätsels vom 23. Dezember ist die Haubenmeise.

 

Die schwarz-weiß gesprenkelte Kopfhaube macht die Haubenmeise unverwechselbar, wenn man sie denn zu Gesicht bekommt. Nadelwaldnahe Futterstellen im Winter bieten dazu die beste Möglichkeit. Hier bedienen sie sich gerne an verschiedensten Sämereien. Ansonsten heißt es mit Geduld und Ausdauer die Tiere beobachten, die flink und stetig durch die Baumkronen huschen auf der Suche nach Nahrung wie Spinnen, Läusen aber auch Samen. Haubenmeisen zimmern sich ihre Bruthöhlen meistens selbst und sind dabei auf morsches Holz angewiesen. Wälder mit entsprechend hohem Totholzanteil wirken sich fördernd auf den Bestand dieses sehr hübschen Vogels aus.

 

Und so klingt ihr Ruf - hätten Sie den erkannt?