Birdwatch in der Regentalaue

Ebenso wie die Zugvögel, die jedes Jahr sogar zweimal durch die Regentalaue westlich von Cham fliegen, machten sich am vergangenen Sonntagnachmittag VogelfreundInnen und Hobbyornithologen wie jedes Jahr auf die Suche nach gefiederten Gästen. Mit in der Gruppe von 25 Teilnehmern war auch eines der jüngsten LBV-Mitglieder, der die Vögel bequem aus dem Tragerucksack am Rücken seines Papas beobachtete.

Im Rahmen der Aktion Birdwatch waren an diesem Wochenende in ganz Europa Vogelbegeisterte unterwegs und zählten und beobachteten Zugvögel. Peter Zach, langjähriger Gebietsbetreuer und Kenner der Vogelwelt führte die TeilnehmerInnen zum Anger- und Lettenweiher und weiter zum Rötelseeweiher. Entdeckt wurden Schwärme von Staren und Ringeltauben, die sich vermehrt am späteren Nachmittag in der Regentalaue sammeln, um von dort zu ihren Schlafplätzen zu fliegen. In den Weihern wird extra für die Vögel im Herbst der Wasserstand gesenkt, damit in den schlammigen Ufern Watvögeln nach Nahrung suchen können. Dank dieser Maßnahme konnten Bekassinen bei der Futtersuche beobachtet werden. Kormorane, Silber- und Graureiher sonnten sich auf einem Baumstamm im Wasser, der von der neuen Beobachtunsplattform am Lettenweiher gut zu sehen ist. Zwergtaucher verschwanden immer wieder auf ihrer Jagd nach Fischen und tauchten oft unverhofft vor dem Fernglas einiger BeobachterInnen wieder auf.

 

Silberreiher waren zahlreich vertreten und unter ihnen entdeckte Peter Zach ein Exemplar mit roten Beinen. Dieser ungewöhnlich aussehende Vogel war für den Vogelkenner nichts Neues, es ist die asiatische Form des Silberreihers, der sich wie so manch andere Rarität immer wieder am Rötelseeweiher zeigt. So konnten auch die VogelbeobachterInnen diesen Vogel auf ihre Beobachtungsliste setzen.

Foto: Silberreiher - Waldhier Manfred _LBV Bildarchiv