Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Danke fürs Mitmachen bei der Stunde der Wintervögel

Jedes Jahr findet zum Auftakt des Jahres die gemeinsame Mitmach-Aktion des NABU und LBV zur Stunde der Wintervögel statt. Für eine Stunde lang sollen gefiederte Gäste an Futterstellen bestimmt und gezählt werden. Wer sich die Zeit nimmt, die Vögel vor dem Fenster zu zählen, hilft  Naturschützern dabei, eine detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in unseren Städten und Dörfern zu erhalten. Aus den jährlichen Daten lassen sich Trends für die häufigen Vogelarten im Siedlungsraum ableiten, die etwas über die Bestandsentwicklung, die Anpassung an die kalte und futterarme Jahreszeit oder mögliche Auswirkungen des Klimawandels verraten. Je größer die Anzahl der Teilnehmer*innen ist, desto wertvoller werden die Ergebnisse. 

Bei der Stunde der Wintervögel mitzumachen ist außerdem eine gute Möglichkeit, die Natur vor der eigenen Haustür besser kennenzulernen. Die „Stunde der Wintervögel“ ist die größte Citizen Science Mitmachaktion Deutschlands und findet bereits seit 2009 statt. Es wird übrigens auch in Österreich, der Schweiz und Tschechien gezählt.

 

In den letzten Jahren hatten allein in Bayern an die 40.000 Menschen fast eine Million Vögel in Gärten, Parks und Balkonen gezählt. Im Landkreis Cham ergatterte in den letzten Jahren der Feldsperling den Spitzenplatz als häufigster Wintervogel; Haussperling und Kohlmeise folgten in den Top Drei.

Immer mehr Zugvögel scheinen den Winter in Bayern zu verbringen. Haben Sie auch ein paar ungewöhnliche Wintergäste an ihrer Futterstelle? Melden Sie diese bitte zur nächsten Stunder der Wintervögel (7. - 9. Januar 2023).

Tipps zum MItmachen

  • Futterstelle im eigenen Garten: Wer jetzt mit der Vogelfütterung beginnt, kann sich vielleicht noch rechtzeitig vor der „Stunde der Wintervögel“ die gefiederten Gäste aus der Umgebung in den Garten oder an den Balkon einladen. Wir bieten viele Tipps und Tricks rund um das Thema Vogelfütterung
  • kostenloser Online-Kurs: Wer vor der Zählung sein Vogelartenkenntnis noch etwas verbessern möchte, dem bietet der LBV ab sofort auf seiner Webseite einen neuen kostenlosen Onlinekurs zu den zwölf häufigsten Wintervögeln an. Jederzeit buchbar können Anfänger*innen so in nur 45 Minuten das Wichtigste über Vogelbeobachtung und Vogelbestimmung lernen.
  • Live-Zählung mit LBV Experten: Wir laden alle Interessierten zum Start der Mitmachaktion am Donnerstag 6. Jan um 9 Uhr zu einer Live-Online-Vogelzählung mit der LBV-Biologin Angelika Nelson und Pressesprecher Markus Erlwein auf dem LBV YouTube-Kanal ein. „Wir werden eine Stunde lang die Vögel zählen, die wir über die Webcam an der LBV-Futterstelle sehen, und dabei alle Fragen rund um die Aktion und unsere häufigen Wintervögel beantworten“, so Angelika Nelson. 

Die vier häufigsten Wintervögel an Bayerns Vogel-Futterstellen

Feldsperling

Foto: Frank Derer

Kohlmeise

Foto: Frank Derer

Haussperling

Foto: Herbert Henderkes

Blaumeise

Foto: Markus Glaessel


Mitmachen ist ganz einfach

Bei der „Stunde der Wintervögel“ mitzumachen ist ganz einfach: Da es um die häufigen und bekannten Vogelarten im Siedlungsraum geht, muss man kein Vogelkenner sein. Jeder kann eine beliebige Stunde lang die Vögel am Futterplatz im Garten, am Balkon oder Fenster, oder im Park zählen und dem LBV melden. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art nur die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können bis zum 18. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 9. und 10. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet. 

Im Jahr 2021 fanden wieder Live-Vogelzählungen an der Futtestelle in Hilpoltstein statt, die auf ZouTube übertragen und aufgezeichnet wurde. Die Zählstunde vom 6. Januar gibt es auf YouTube zum Nachsehen unter https://www.youtube.com/watch?v=KyD4HppfWrI.

Die zweite Live Vogelzählung vom Sonntag 9. Januar um 10 Uhr an der Futtercam in Hilpoltstein können Sie hier sehen: www.youtube.com/watch?v=NMBoQhbwUKQ&t=152s